Vitaminmangel und seine Folgen

Vitaminmangel und seine Folgen

 

Vitaminmangel
  Vitaminmangel?

Vitaminmangel ist in der heutigen Zeit ein weit verbreitetes Problem und kann verschiedene gesundheitliche Folgen nach sich ziehen. Leider stellt sich ein Vitaminmangel meist unbemerkt ein und wird vom Arzt erst festgestellt, wenn bereits ein aus dem Vitaminmangel resultierendes Gesundheitsproblem vorliegt. Doch wodurch entsteht ein Vitaminmangel eigentlich, welche Folgen resultieren daraus und wie kann diesem aktiv vorgebeugt werden?
 

Unausgewogene Ernährung als Vitaminmangel Risikofaktor


Der Mensch benötigt für die verschiedensten körperlichen Prozesse eine Vielzahl an Vitaminen, wobei grundlegend zwischen essenziellen und nicht-essenziellen Vitaminen zu unterscheiden ist. In Bezug auf den Vitaminmangel sind essenzielle Vitamine von besonderer Bedeutung, da diese Mikronährstoffe vom menschlichen Organismus nicht eigenständig gebildet, sondern über die Nahrung aufgenommen werden müssen. Aufgrund der Tatsache, dass in unserer heutigen hektischen Zeit nicht selten eine einseitige Ernährung vorherrscht, ist die Versorgung des Körpers mit essenziellen Vitaminen nicht immer gewährleistet. Häufig ernährt man sich im Arbeitsalltag mit Fast Food, Back- und Fleischwaren sowie anderen Nahrungsmitteln, die keine ausreichende Vitamin-Konzentration aufweisen. Zu einer unzureichenden Ernährung kommt hinzu, dass der Vitamingehalt vieler Nahrungsmittel selbst nicht ausreichend ist, da sich Vitamine generell nur bestimmte Zeit in Lebensmitteln halten bzw. diese nicht immer frisch konsumiert werden. Alles Ernährungsfaktoren also, welche zu einem potenziellen Vitaminmangel beitragen.
 

Eine ungesunde Lebensführung unterstützt den Vitaminmangel


Nicht nur eine unausgewogene Ernährung ist in Bezug auf einen Vitaminmangel ein hoher Risikofaktor. Auch eine generell ungesunde Lebensführung kann einen Vitaminmangel fördern. Übermässiger Konsum von Genussmitteln, wie Nikotin und Alkohol, ein ungesundes Schlafverhalten und sogar Stress wirken sich negativ auf die Vitaminversorgung unseres Körpers aus. Im Zusammenspiel mit einer einseitigen Ernährung oder eventuell auch mit bestimmten Diäten, kann aus einer solchen Lebensführung recht schnell ein Vitaminmangel hervorgehen. Kommt hinzu, dass bestimmte Risikogruppen generell einen erhöhten Vitaminbedarf haben. Hierzu gehören insbesondere Kinder und Jugendliche in der Wachstumsphase, schwangere Frauen, stillende Mütter, Menschen mit verschiedenen chronischen Erkrankungen, Senioren und Leistungssportler [1].
 

Welche gesundheitlichen Folgen können aus einem Vitaminmangel resultieren?


Die gesundheitlichen Folgen eines Vitaminmangels beziehen sich auf die speziellen Funktionen der einzelnen Vitamine. Mediziner sprechen bei solchen Beschwerden von Hypovitaminosen. In erster Linie ist in diesem Kontext ein gesundes Immunsystem zu erwähnen, da die menschlichen Abwehrkräfte auf eine regelmässige Zufuhr an essenziellem Vitamin C angewiesen sind. Ist eine solche Zufuhr nicht konstant gewährleistet, kann hieraus eine erhöhte Anfälligkeit für Infektionskrankheiten resultieren. Auch der Gesundheitszustand des Nervensystems hängt von der Zufuhr bestimmter Vitaminen ab, wobei vor allem das Vitamin B12 zu nennen ist. Ein Vitamin B12 Mangel kann mitunter Nervenschmerzen, Kribbel- und Taubheitsgefühle verursachen [2]. Selbst Herz-Kreislauf-Erkrankungen sowie psychische Probleme können in seltenen Fällen aus einem Vitamin B12 Mangel resultieren. Ein anhaltender Vitamin A Mangel kann sich wiederum beeinträchtigend auf die Sehkraft auswirken und verschiedene andere Augenleiden verursachen. Die genannten Beschwerden sind nur ein kleiner Auszug möglicher gesundheitlicher Folgen eines Vitaminmangels. Diese verdeutlichen jedoch, wie wichtig im heutigen Alltag eine ausgewogene Vitaminversorgung ist.
 

Wie kann einem Vitaminmangel vorgebeugt werden?


Um einem Vitaminmangel vorzubeugen, ist es entscheidend, auf eine vitaminreiche und ausgewogene Ernährung mit viel Obst und Gemüse zu achten. Zudem sollten diese stets frisch sein, damit die darin enthaltenen Vitamine auch in ausreichender Konzentration vorhanden sind. Eine ungesunde Lebensführung gilt es zu vermeiden. Dies gilt insbesondere für die genannten Risikogruppen. Kann der tägliche Bedarf an mindestens 5 Portionen frischem Obst und Gemüse ('5 am Tag') nicht gedeckt werden, ist zusätzlich eine tägliche Vitaminversorgung mit einem natürlichen Nahrungsergänzungsmittel empfehlenswert. Auf künstliche Vitamine ist dabei bewusst zu verzichten, da diese vom Körper nur eingeschränkt verarbeitet werden können. Vielmehr erweisen sich natürliche Vitamine, wie sie in den Vitamin-Booster Produkten enthalten sind, als optimale tägliche Nahrungsergänzung.

pfeilMöglicher Vitaminmangel? Gleich jetzt deine natürlichen Vitamine kaufen!

Quellen:

[1] Dr. Klopfer, Bianca Maria in Infoblatt MiFo Nr. 78: Vitaminmangel
http://www.aerztekammer.li/uploads/tx_news/A4_Infoblatt_Vitaminmangel.pdf [abgerufen am 04.09.2015]

[2] Willenbücher, Annette in Norddeutscher Rundfunk: Nervenschmerzen durch Vitaminmangel
http://www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/Nervenschmerzen-durch-Vitaminmangel-,vitaminmangel101.html [abgerufen am 07.09.2015]